Aquariensteine auf Kalk testen

Allgemein

Steine sind in den meisten Aquarien oder Aquascapes ein zentrales Element der Gestaltung und als Dekoration kaum wegzudenken. Sowohl bei gekaufter Ware, als auch bei selbst gesammelten Steinen sollte jedoch unbedingt überprüft werden welche Auswirkungen sie auf die Wasserqualität haben. Insbesondere die Aufhärtung des Wassers ist ein nicht unwahrscheinlicher Effekt. Wir zeigen wie Gestein hierauf getestet werden kann.

Die Wasserhärte ist ein sehr wichtiger Wert mit Auswirkungen auf Tiere, Pflanzenwachstum und den ph Wert des Wassers. Wenn Dekorationsmaterialien wie Steine, Kalk enthalten führt dies unweigerlich zur Aufhärtung des Aquarienwassers. Auch wenn dies in gewissem Rahmen akzeptabel, oder vielleicht sogar gewünscht ist, muss dieser Vorgang unbedingt kontrolliert erfolgen damit die Wasserwerte unter Kontrolle bleiben.

Grundsätzlich gibt es 2 Möglichkeiten Aquariengestein auf Kalk zu testen.

Schnelltest mit Säuren

Kalziumkarbonat (CaCO3) reagiert mit Säuren zu CO2 und H2O. Wenn Essig (schwache Reaktion), Essigessenz oder Salzsäure auf einen kalkhaltigen Stein geträufelt werden ist direkt Bläschenbildung zu erkennen.

Dieser Test lässt sich direkt bei der Suche nach geeigneten Steinen durchführen. Bei der Handhabe von Säuren ist allerdings (insbesondere bei Salzsäure) Vorsicht geboten. Wir empfehlen die Verwendung von schwachen Säuren wie Essig, oder Essigessenz.

KH Test in destilliertem Wasser

Der zu testende Stein wird in destilliertes Wasser gelegt. Destilliertes Wasser weist eine KH von 0 °dKH auf. In den folgenden Tagen werden immer wieder neue Messungen genommen um eine eventuelle Aufhärtung nachzuweisen. Die im Handel erhältlichen Tröpfchentests kosten zwischen 6 und 10 EUR. Jeder Tropfen Testchemikalie entspricht 1 °dKH bis die Probe die gewünschte Färbung einnimmt. Ist die Lösung also bereits nach einem Tropfen (hier) gelb entspricht die Wasserhärte 0-1 °dKH, braucht die Probe 5 Tropfen bis zur Gelbfärbung entspricht die Wasserhärte demnach 5 °dKH.

Bei der Entnahme der Probe empfiehlt es sich den Probenbehälter mehrfach mit dem zu testenden Wasser zu spülen, damit keine Verfälschung auftritt.