Kahmhaut

Allgemein

Die Kahmhaut ist ein weiß-/bläulich schimmernder Biofilm der sich an der Wasseroberfläche von Aquarien (und auch Teichen) bilden kann. Sie ist optisch störend, aber nur dann effektiv schädlich wenn der Gasaustausch zwischen Wasser und Umgebungsluft blockiert wird.

Wie entsteht Kahmhaut

Alle im Aquarium befindlichen Stoffe, die leichter als Wasser - aber nicht gasförmig - sind sammeln sich an der Wasseroberfläche. Wenn sich darüber hinaus übermäßig viele Nährstoffe im Wasser befinden entstehen an der Wasseroberfläche optimale Zustände für Bakterien. Diese oxidieren Stoffe, welche die Kahmhaut erzeugen. Der recht typische bläuliche Kahmhaut Schleier entsteht in der Regel durch eisenoxidierende Bakterien.

Wie kann Kahmhaut vermieden & beseitigt werden

Präventiv

Jedes Aquarium sollte - um langfristig gut zu funktionieren - in einem Nährstoffgleichgewicht stehen. Wasserbelastungen die durch Besatz, Futter und Dünger in das Becken eingetragen werden müssen auch wieder verbraucht werden. Während auf der einen Seite natürlich darauf geachtet werden muss nicht durch Überdüngung, Überfütterung oder übermäßigen Besatz von vorne herein zu einem Ungleichgewicht beizutragen, können auf der Verbraucherseite geeignete (schnellwachsende) Pflanzen für einen Ausgleich sorgen.

Regelmäßige Wasserwechsel von 30-50% sorgen für die Entnahme von überflüssigen Nährstoffen. Passende, auf den Nährstoffverbrauch der Pflanzen zugeschnittene, Düngung minimiert Reststoffe.

Beseitigung

Küchenrolle/Zeitungspapier

Legen Sie ein Blatt Küchenrolle oder Zeitungspapier vorsichtig auf die Kahmhaut und ziehen Sie das Papier dann nach oben. Die Kahmhaut bleibt daran haften und ist zunächst beseitigt. Drücken Sie die Zeitung keinesfalls über dem Aquarium aus.

Skimmer

Mit Oberflächenskimmern kann die Kahmhaut dauerhaft abgesaugt werden. Die relativ günstigen Aufsätze werden an geeignete (Außenfilter) angeschlossen und "reinigen" die Oberfläche des Wassers permanent. Auch wenn Skimmer durchaus funktionieren raten wir von ihrem Einsatz ab. Das Ziel jeder Maßnahme sollte die Beseitigung der Ursache und nicht die dauerhafte Bekämpfung der Folge sein.